81. Etappe: 06. Juli 2013

Plön – Eutin  15,8 km

Als ich das Landgasthaus verlasse, empfängt mich ein strahlender Morgen. Blauer Himmel weiße Wolken und Sonne pur. Es ist bereits warm an diesem Morgen. Heute setze ich meinen Weg durch die Holsteinische Schweiz mit ihrer Seenlandschaft fort. Nach etwa einem Kilometer verlasse ich die Straße und tauche in einen Laubwald mit Buchen, Eichen und Birken ein. Eine angenehme Kühle und Vogelgezwitscher umgibt mich. Schon nach wenigen Minuten bin ich am Rande des Höftsees und danach am Behler See. Rechts von meinem Weg ist teilweise Sumpfgebiet und einige Mücken machen Jagd auf mich. Es folgt der Dieksee und ich bin weiterhin im Wald. Hier gibt es meinem Weg links den See und rechts kleine Teiche und später einen Bach. Bei Bad Malente verlasse ich den Wald und bin gleich in einem typischen Kurort mit seinen Promenaden, Hotels und Pensionen. Ich mache auf einer Bank eine Pause und beobachte das Treiben.

Von Bad Malente geht es zunächst an der Straße entlang und schließlich kann ich wieder in einen Laubwald eintauchen. Schnell bin ich am Ufer des Kellersees und erreiche auch schon bald den Campingplatz.

Nach dem beschwerlichen Aufbau des kleinen Zeltes ist Duschen angesagt. Die Sanitärräume sind in einem hervorragenden Zustand. Zurück am Zelt spanne ich noch meine Wäscheleine und hänge meine vom Vortag nicht trockenen Strümpfe und weitere Wäsche auf. Gegenüber der Rezeption setze ich mich draußen an einen Tisch in der unmittelbaren Nähe zu einer Steckdose. Smartphone, Akkus für mein Navi und der Kamera müssen aufgeladen werden. Und meine Berichte müssen geschrieben werden. Der Internetzugang ist wieder nicht möglich.

Später am Abend geben mir ein Bikerpaar ihren restlichen Rotwein und ein junger Mann die Benutzerkennung und das Passwort für das WLAN. Ob es frei zugänglich ist, weiß er nicht. Er hat den Zugang ermittelt und beim Passwort probiert. Ich bin zwar drin, doch weiter komme ich nicht.

Am nächsten Morgen um 5 Uhr sitze ich wieder bei der Außensteckdose und kann nun Bilder und Berichte übertragen.

Recent Related Posts

4 Gedanken zu “81. Etappe: 06. Juli 2013

  1. Hallo Werner,

    vor ca. 2 Wochen bin ich auf dieses Tagebuch gestoßen.
    Bin begeistert !
    Ich hatte mich da entschlossen mit meinem Isländer eine Tour “rundherum” zu machen und hab mal ein bischen rumgesucht und auch schon 2 Bücher gekauft.
    Ich muß 2014 erst noch den Limes fertig reiten. ; ))

    Ganz viel Spaß noch, immer das richtige Wetter und viele nette Kontakte.
    Herzliche Grüße
    Binia.

  2. Hallo,

    heute Nacht bin ich auf deinen Blog gestoßen und werde gleich morgen darin lesen. Ich finde es super das du dir das “antust” und ich bin auch schon wieder am überlegen auf den Camino nach Santiago zurückzugehen (bin ihn das erste mal dieses Jahr gelaufen). Ich vermisse das Unterwegs sein und den Kontakt zu den vielen unterschiedlichen Menschen auf dem Weg.

    Wünsche dir alles Gute und natürlich…

    Buen Camino

  3. Hallo,
    den Limes abzureiten, das ist für mich als Limeswanderer ein interessantes Thema. Ich habe auf 675 km nur etwa ein Dutzend (Tages-)Wanderer getroffen und gar keinen Reiter. Gibt es dazu etwas zu lesen bzw, zu verlinken?
    Gruß Werner
    http://www.limeswanderweg.info

  4. Hallo Werner,
    habe Deine Route kurz vor unserem einwöchigen Urlaub am Plöner See mit unseren Enkeln nicht verfolgt. Nun habe ich entdeckt, dass wir uns fast hätten begegnen können – wir kamen am 06. Juli nachmittags in Bosau an. Da warst Du grade morgens weitergewandert nach Eutin. Wenn man das gewußt hätte. Wir hatten eine Super-Woche – es ist eine sehr schöne Gegend. Wir waren mit den Enkeln im Hansa-Park, Laboe U-Boot und Ostsee Schönberger Strand, in Hamburg Hafenrundfahrt, Miniatur-Wunderland, Bad Segeberg bei den Karl-May-Festspielen und am Badestrand in Bosau am Plöner See. Man kann dort so viel mit Kindern unternehmen – eine Woche ist viel zu kurz.

    Viele Grüße und weiterhin gute Wanderung mit interessanten Begegnungen und Gebieten

    Elfi Löschmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.