137. Etappe: 08. September 2013

Jöhstadt – Oberwiesenthal
Distanz: 21,3 km; Aufstiege: 644 m; Abstiege: 504 m

Schon in der Frühe höre ich den heftigen Wind. Beim Verlassen des Gasthofes bläst er weiterhin und es ist recht kühl. Der Himmel ist bewölkt, doch nach Regen sieht es glücklicherweise nicht aus. Bis zum Ortsrand laufe ich etwas abwärts, doch danach beginnt wieder eine Steigung hoch zu einem Plateau mit Windkrafträdern. Ich laufe auf einer kleinen Kreisstraße und vermutlich, da es Sonntagmorgen ist, begegnen mir nur sehr wenige Fahrzeuge. Um mich herum Windkrafträder und sie drehen, was das Zeug hält.

Von der Anhöhe habe ich einen guten Blick in die, leider durch Dunstschleier leicht verschwommene, Ferne. Doch es reicht aus, um die Schönheit dieser Landschaft zu erkennen.

Vom Plateau mit dem Windpark geht es jetzt abwärts in den Wald. Die schmale Straße frisst sich wie ein Fremdkörper in den ansonsten dichten Nadelwald. Über mehrere Kilometer führt die Straße immer wieder über Serpentinen abwärts und weiterhin begegnen mir nur wenige Fahrzeuge. Am Rande vom Ort Bärenstein habe ich das Tal erreicht. Wenig später verlasse ich die Straße und biege ab auf den Kammweg. Jetzt ist wieder eine Steigung zu nehmen. Durch eine Wiese und vorbei an Wohngebäuden hoch zu einem Wirtschaftsweg verläuft der sehr heftige Anstieg. Ich bin froh oben kurz vor dem Weg eine Bank vorzufinden. Nach einer Verschnaufpause führt mein Weg nun am Waldrand entlang mit Blick auf das tiefer liegende Bärenstein. Nur kurz streife ich den Ort und bin dann wieder für lange Zeit im Wald. Etwa sechs Kilometer vor Oberwiesenthal beginnt der nächste Anstieg bis auf 980 Meter. Nach Verlassen des Waldes geht es ins Tal. Vorbei an drei am Hang liegende Skisprungschanzen erreiche ich schließlich Oberwiesenthal. Dort im Zentrum bei einem Gasthof beende ich meine heutige Etappe. 


Recent Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.