205. Etappe: 21. November 2013

Wissembourg – Bad Bergzabern  12,3 km

Heute habe ich wieder eine kurze Etappe vor mir. Bevor ich in Richtung Bad Bergzabern aufbreche, möchte ich noch das Städtchen Wissembourg besichtigen. Mein heutiges Zimmer kann ich erst ab 14 Uhr beziehen, daher habe ich viel Zeit für die Besichtigung. Völlig entspannt verlasse ich gegen 11 Uhr das Hotel.

Schnell erreiche ich die Altstadt von Wissembourg und durchstreife über eine Stunde die kleinen Gassen und Straßen. Viele restaurierte Fachwerkhäuser und auch die vielen kleinen Geschäfte beleben das nette Städtchen. Doch in den abseits gelegenen Gassen befinden sich noch etliche Gebäude in schlechtem Zustand. Der Ort gefällt mir, nur das passende Wetter mit Wärme und Sonne fehlt jetzt noch.

Auf dem Weg Richtung Bad Bergzabern heißt es nun wieder aufwärts streben. Zunächst erreiche ich den südpfälzischen Weinort Schweigen-Rechtenbach. Im Restaurant am Deutschen Weintor mache ich eine Kaffeepause. Von dort geht es abwärts in den Ortsteil Rechtenbach und anschließend hoch durch die Weinberge des Weinanbaugebietes Südliche Weinstraße.

Ab dem Weinort Oberottenbach folge ich der Bundesstraße B38. Auch diese Bundesstraße führt mitten durch das Weinanbaugebiet. Nach etwa drei Kilometern erreiche ich Bad Bergzabern und wenig später meine heutige Bleibe.

Für den heutigen Abend haben sich Bettina und Thomas zu einem Treffen angekündigt. Es freut mich sehr, das sich beide noch nach der Arbeit die Zeit nehmen und mich besuchen. Wir kehren in der Nähe meiner Pension in ein Restaurant mit pfälzischer Küche ein. Hier lerne ich den gebratenen Saumagen kennen. Wir haben uns viel zu erzählen. Erfahrungen werden ausgetauscht und dabei stellt sich heraus, dass auch sie die plötzlichen Bekanntschaften auf der Reise mögen. Der gemeinsame Abend wird lang. Danke ihr beiden für den netten Abend.

Bettina und Thomas sind begeisterte Motorrad-Tourenfahrer und haben in diesem Jahr mit der Umrundung Deutschlands begonnen. Ihr diesjähriger Start war ganz in der Nähe von hier. Es war das Deutschen Weintor, durch das ich heute Mittag ebenfalls gekommen bin. Bei ihren Vorbereitungen sind sie beim Stöbern im Internet auf mein Internettagebuch gestoßen und verfolgen meine Wanderung seit einiger Zeit. Seit ihrem Kontaktmail sind wir in Verbindung. Da sie in diesem Jahr nur noch eine Woche Zeit hatten, begann ihre erste Etappe im Juli am Deutschen Weintor und endete nach Furth im Wald. Für das nächste Jahr sind zwei weitere Wochen geplant. 

Recent Related Posts

2 Gedanken zu “205. Etappe: 21. November 2013

  1. Hallo Werner,

    danke für die schönen Fotos aus Wissembourg. Gerade diese Tage habe ich von denFotos unserer Tour im Juli diesen Jahres ein Fotoalbum für meine Eltern von Wissembourg zusammengestellt. Dieses Städtchen ist einfach schön. Wie ich sehe, stehen die Buden für den Weihnachtsmarkt auch schon.
    Deine Nebelfotos fand ich auch total schön.
    Ich wünsche dir noch viele trockene Tage und wenig Schnee auf den restlichen Km deiner Wanderung.

    Liebe Grüße
    Renate

  2. Hallo liabs “Bächle”,
    je kälter es wird, desto mehr steigt die Achtung vor dir und deinen Wanderungen! Weiter so!
    Einen schönen ersten Adventsonntag wünscht dir aus dem Schwabenlande
    Inge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.